Wie kann Bauwilligen eine Zusatzbelastung bei der Gunderwerbssteuer erspart werden?
<2020-07-01>
Werden die Erschließungskosten für ein Baugebiet in die Grundstück-Verkaufspreise eingerechnet, müssen die Käufer auf die Entwicklungskosten auch noch Grundsteuer zahlen.

Nach schlechten Erfahrungen mit dem letzten Neubaugebiet ([ Hinweis: Dieser Abschnitt kann derzeit (noch) nicht im vereinfachten Modus dargestellt oder gedruckt werden ]) ist für das nächste Urbarer Neubaugebiet ein anderes Vorgehen vorgesehen. Damit auch wirklich das gesamte erschlossene Baugebiet unverzüglich bebaut werden kann, sollen die Grundstücke zunächst von der Gemeinde erworben und dann an die jeweiligen Bauwilligen weiterveräußert werden.

Die Neubaugebiets-Entwicklungskosten sollen dabei möglichst vollständig auf die Bauwilligen umgelegt werden, damit die Gemeindekasse nicht überstrapaziert wird. Dafür sollen voraussichtlich die anteiligen Entwicklungskosten auf den Verkaufspreis für die Grundstücke umgelegt werden.

Der Haken dabei wäre: Die Bauwilligen müssen dann auch auf die Entwicklungskosten des Neubaugebietes die Grunderwerbssteuer bezahlen. Da die Erschließungskosten erheblich höher sein werden als der Preis der unerschlossenen Grundstücke, macht das einen erheblichen Unterschied aus!

Die Frage ist, welche Möglichkeiten werden gesehen, unnötig erscheinende Belastungen der Bauwilligen zu vermeiden und welche Vorgehensweise ist dafür geplant ?

Anmerkungen: Der Steuersatz bei der Grundsteuer beträgt in Rheinland-Pfalz seit dem 01.03.2012 5%. Die Grundsteuer ist eine Landessteuer. Bundesweit kommen etwa 13 Milliarden Euro pro Jahr zusammen.

Themen hierzuAssciated topics:

Problembereiche [Urbar] Erschließungskosten für "Loreleyblick"

Das könnte Sie auch interessierenFurther readings:
Zum geplanten Regenrückhaltebecken für ein Neubaugebiet Loreleyblick:
Welche Dimensionen sind für das Becken notwendig?
<2020-06-03>
Zum geplanten Regenrückhaltebecken sind noch eine Menge Fragen ungelöst - zumindest aber unbeantwortet. Einige der offenen Fragen werden hier aufgelistet.   Mehr»
So könnte der weitere Verlauf der Urbarer Bauleitplanung aussehen
<2020-06-16>
Eine Bauleitplanung ist für eine Gemeinde ein besonders anspruchsvolles Projekt, denn es stellt wichtige Weichen für die Zukunft. Diverse Verfahrensschritte werden dabei durchlaufen und hier skizziert.   Mehr»
Zum geplanten Regenrückhaltebecken für ein Neubaugebiet Loreleyblick:
These: Das derzeit vorgesehene Becken kann nicht für alle geplanten Bauplätze genutzt werden.
<2020-06-03>
So mancher Bau-Ingenieur möchte gerne Berge versetzen, weil "die Topologie" stört. Auch beim geplanten Urbarer Neubaugebiet Loreleyblick machen die Höhenlinien schnell mal einen Strich durch manche Rechnung.   Mehr»
Zum geplanten Regenrückhaltebecken für ein Neubaugebiet Loreleyblick:
Wie und wohin soll das Oberflächenwasser abgeführt werden?
<2020-06-16>
Das geplante Regenrückhaltebecken soll die manchmal großen Niederschlagsmengen kurzfristig aufnehmen. Aber der weitere Weg (bis in den Rhein) hat seine Tücken.   Mehr»
Was kostet eigentlich ein Regenrückhaltebecken und wer soll es bezahlen?
<2020-07-15>
Zuerst durch den Alten Kanal zum Galgenbach, nun zum Regenrückhaltebecken mit einem Überlauf zum Rhein. Die Abführung des Oberflächenwassers im geplanten Neubaugebiet "Loreleyblick" kann teuer werden.   Mehr»
Die Bildrechte werden in der Online-Version angegeben.For copyright notice look at the online version.

Bildrechte zu den in diese Datei eingebundenen Bild-Dateien:

Hinweise:
1. Die Bilder sind in der Reihenfolge ihres ersten Auftretens (im Quelltext dieser Seite) angeordnet.
2. Beim Anklicken eines der nachfolgenden Bezeichnungen, wird das zugehörige Bild angezeigt.
3, Die Bildrechte-Liste wird normalerweise nicht mitgedruckt,
4. Bildname und Rechteinhaber sind jeweils im Dateinamen des Bildes enthalten.